Ergebnisse + Spielbericht Herren KW 33
Ergebnisse + Spielbericht Herren KW 33

Ergebnisse + Spielbericht Herren KW 33


SG Dresden Striesen – FSV Motor Marienberg 0:2 (0:1)

Gleich drei Gründe zum Feiern hatten am Sonnabend die Fußballer des FSV Motor Marienberg. Neben dem nachträglichen Hochzeitsfest von Spieler Danny Gottschalk und dem 40. Geburtstag von Betreuer Markus Drechsler war da noch der allererste Auswärtssieg der Erzgebirger in der Landesliga. Was Ronny Rother besonders stolz machte, war die Tatsache, dass das 2:0 bei der SG Striesen nicht etwa zufällig zustande gekommen war. „Der Sieg war hoch verdient“, betont der Marienberger Coach.Wie in der Vorwoche beim 1:3 gegen Blau-Weiß Leipzig lauerte der tief stehende Gegner auf Konter. Diesmal vermieden die Motor-Kicker allerdings leichtfertige Ballverluste im Spielaufbau, sodass Tempogegenstöße von Striesen ausblieben. „Bis auf eine gefährliche Aktion hatten die Gastgeber keine zwingenden Torchancen“, berichtet Rother, dessen personelle Umstellungen Früchte trugen. So bildeten Tim Graubner und Max Flade die neue Innenverteidigung, während Pierre Bauer im defensiven Mittelfeld agierte. Ganz vorn durfte Routinier Kenny Schmidt von Beginn an ran und rechtfertigte seine Aufstellung früh mit dem Führungstor, bei dem er nach gelungener Kombination über die linke Seite nur noch einzuschieben brauchte. Die Zahl hochkarätiger Torchancen hielt sich danach zwar auch auf Seiten der Gäste in Grenzen, doch Motor kontrollierte das Spiel. „Wir haben den Raum besser genutzt und immer spielerische Lösungen gefunden“, berichtet Rother, der damit auch auf das 2:0 von Kevin Werner anspielt, der aus zwölf Metern vollendete.

Marienberg: Breitfeld; Graubner, Bauer, Gerlach (72. Fischer), Gottschalk, Schreiter (58. Ruttloff), Schröter (65. Otto), Richter, Werner, Flade, Schmidt (90.+1 Last); SR: Thomas (Deutz); Z: 81; T: 0:1 Schmidt (14.), 0:2 Werner (72.)

Quelle: Freie Presse Marienberg, Lokalsport, 23.08.2021

Quelle: FUSSBALL.DE, 22.08.2021

FSV Motor Marienberg II – SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach 4:0 (3:0)

FSV Motor Marienberg 2 entschied das Match gegen den SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach mit 4:0 für sich und fuhr damit den ersten Sieg in dieser Saison ein. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch FSV Motor Marienberg 2 wusste zu überraschen.Rudi Freudenberg glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für den Gastgeber (29./34.). Der erste Durchgang neigte sich dem Ende zu, als Ishaaq Tizro Pirbazari vor 71 Zuschauern erfolgreich war. Die Überlegenheit von FSV Motor Marienberg 2 spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Mirko Wolf von SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Franz Willimowski blieb in der Kabine, für ihn kam Yannick Groschupp. Mit einem Doppelwechsel holte Rene Grandner Freudenberg und Kevin-Udo Grenda vom Feld und brachte Nils Küchler und Tony Frister ins Spiel (54.). Tizro Pirbazari zeichnete mit seinem Treffer aus der 77. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg von FSV Motor Marienberg 2 aufkamen. Schlussendlich verbuchte FSV Motor Marienberg 2 gegen den SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach einen überzeugenden 4:0-Heimerfolg. Zwar hat die Tabelle zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt noch wenig Gewicht, doch wird man es bei FSV Motor Marienberg 2 wohlwollend zur Kenntnis nehmen, dass FSV Motor Marienberg 2 mit diesem Sieg die letzte Position im Klassement abgegeben hat und nun auf Platz sieben steht.

Marienberg: J. Günther; Neubauer, Freudenberg (54. Küchler), F. Günther (76. Schauer), K. Grenda (54. Frister), Matthes, Richter (70. Weschke), Pirbazari, Hauser, Höfer, Rösch; SR: Pfeiffer; Z: 71; T: 1:0/2:0 Freudenberg (29./34.), 3:0/4:0 Pirbazari (42./77.)

Quelle: FUSSBALL.DE, 22.08.2021

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Instagram
Facebook