FSV Motor Marienberg
Unser Verein

Unser Verein

Am Samstag, dem 14. Januar 1911, hatten sich in Marienberg „…eine größere Anzahl von Herren zur Gründung eines Sportvereines unter dem Namen ´Verein für Bewegungsspiele´ zusammengetan.“ Damit begann die sehr wechselvolle Geschichte von Marienberger Sportvereinen, die auch Fußball spielen.

Erste „Gesellschafts- oder Werbespiele“ wurden noch im gleichen Jahr auf dem großen Exerzierplatz nahe Dörfel ausgetragen, so zum Beispiel am 06.05.1911 gegen „Sturm“ Olbernhau. In den Folgejahren spielte der VfB auch zusammen mit der königlichen Unteroffiziersschule und verschiedenen Turnvereinen der Stadt. So gab es als Sektionen dieser Vereine auch mehrere Marienberger Fußballmannschaften, zum Beispiel Blau-Gelb oder Rot-Weiß. Um sich noch besser auf den Fußballsport konzentrieren zu können, wurden 1921 diese Sektionen aufgelöst und am 20. September 1921 die „Spielvereinigung“ Marienberg mit über 80 Mitgliedern gegründet. Zunächst nahm man mit 2 Männer- und 1 Jugendmannschaft den Spielbetrieb im Flöhatalbezirk auf. Spielort für die Heimspiele war ein Sportplatz am Bergmagazin, Äußere Wolkensteiner Straße (ehemaliger Reitsportplatz). Nachdem dieser Anfang der dreißiger Jahre verstärkt militärisch genutzt wurde, brauchte der Verein einen neuen Sportplatz, der von 1932 bis 1935 unter Bürgermeister Peuckert, Vereinsführer Zeh und den beiden Platzwarten Karl Melzer und Clemens Lange von vielen Arbeitslosen Marienbergern am heutigen Standort des Lautengrundstadions geschaffen wurde.

Am 30. Juni 1935 war feierliche Platzweihe mit Festumzug, Kameradschaftsabend und dem Hauptspiel gegen die 2 Klassen höher spielenden „Preußen 07“ Chemnitz, das 6:6 endete. Bis Kriegsbeginn nahm die Spielvereinigung weiter an den Flöhatalmeisterschaften teil, danach konnten allerdings bis 1951 keine Informationen mehr gefunden werden. Als BSG Wismut mit dem Trägerbetrieb SDAG Wismut Aue / Schwarzenberg nahm dann wieder eine Marienberger Mannschaft an den Punktspielen des entstandenen Kreises Marienberg teil. Ab 1957 startete die Marienberger Mannschaft unter Bezeichnung BSG Einheit, die vom Kreisrat Marienberg unterstützt wurde. Zuvor gab es auch eine „Post“- Mannschaft, die aber, genau wie später „Vorwärts“, zusätzlich zu unseren Vereinsvorgängern spielte.

Mit dem Bau des Marienberger Federnwerkes ergaben sich auch neue Möglichkeiten zur Förderung des Sportes und so übernahm das Federnwerk die Trägerschaft für die nun BSG Motor Marienberg genannte Mannschaft. Mit der „Wende“ wurde auch das Vereinswesen geändert und das Federnwerk musste aus wirtschaftlichen Gründen die Trägerschaft aufgeben. Dennoch behielten wir den Namen „Motor“ bei und gründeten am 14. August 1990 mit rund 100 Mitgliedern den jetzigen „Fußballsportverein Motor Marienberg e. V.“, der mittlerweile über 190 Mitglieder zählt.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Instagram
Facebook