Ergebnisse + Spielbericht/Bilder Herren KW 37
Ergebnisse + Spielbericht/Bilder Herren KW 37

Ergebnisse + Spielbericht/Bilder Herren KW 37


Motor kommt in letzter Sekunde zu 2:2-Ausgleich

FSV Motor Marienberg – FSV 1990 Neusalza-Spremberg 2:2 (0:1)

Wie sehr sich eine Mannschaft trotz klarer Überlegenheit auch über ein Remis freuen kann, ist am Samstag in Marienberg zu erleben gewesen. Dort schlug der gastgebende FSV Motor in der fünften Minute der Nachspielzeit noch eine allerletzte Flanke in den Strafraum des FSV 1990 Neusalza-Spremberg. Zwar landete der Ball zunächst bei einem Gäste-Akteur, doch dessen Klärungsversuch geriet zu kurz, sodass es Clemens Otto aus spitzem Winkel versuchen konnte. Wenige Momente später war er in einer Traube jubelnder Marienberger verschwunden, die den späten 2:2-Ausgleich am fünften Landesliga-Spieltag feierten wie einen Sieg.

„Es war ein verdienter Punkt – und ein gewonnener“, bilanzierte Ronny Rother. Statt den vergebenen Chancen hinterherzutrauern, freute sich der Motor-Coach über die Moral seiner Elf. Er war an diesem Nachmittag auch erstaunlich ruhig geblieben, obwohl die Mannschaft lange hinten lag. „Die Jungs haben sehr gut versucht, sich selbst anzutreiben“, so Rother, der seine Stimme schonte und erst am Ende als Motivator von Außen laut wurde. Mit der Leistung war er zufrieden, auch wenn ein Spremberger Konter in der 26. Minute zu einem Foulelfmeter geführt hatte, der verwandelt wurde, und die Marienberger ihre Chancen dagegen liegen ließen. „Schon in der ersten Halbzeit müssen wir mindestens ein Tor machen“, so Rother.

War die Partie vor der Pause nach Einschätzung vieler Betrachter noch ausgeglichen, so wurde sie nach dem Seitenwechsel phasenweise zum Spiel auf ein Tor. Der Marienberger Druck führte auch früh zum 1:1 durch Pierre Bauer, der aus zehn Metern traf (47.). Doch ansonsten setzte sich die Abschlussschwäche fort, was auch am glänzend aufgelegten Gäste-Keeper Konrad Skora lag. Der entschärfte beispielsweise zwei gut platzierte Kopfbälle von Norman Fischer sowie zwei Schüsse von Kevin Werner. Speziell bei Freistößen war Skora immer wieder gefordert. Ein Standard war es auch, der das nächste Tor brachte – allerdings auf der anderen Seite. Nach einem Eckball kamen die Spremberger zur erneuten Führung (57.), die sie bei einer Doppelchance (78.) beinahe sogar ausgebaut hätten. Doch Motor blieb dank Keeper Sandro Breitfeld im Spiel und belohnte sich am Ende für die gezeigte Moral.

Marienberg: Breitfeld; Last (76. Baude), Bauer, Gerlach, Gottschalk, Otto, Matthes (60. Ruttloff), Schröter (83. Pirbazari), Richter, Werner, Fischer; SR: Rohland (Regis-Breitingen); Z: 140; T: 0:1 Bouska (26./FE), 1:1 Bauer (47.), 1:2 Kurianowicz (57.), 2:2 Otto (90.+5)

Quelle: Freie Presse, Marienberger Zeitung, 20.09.2021


SV Großrückerswalde – FSV Motor Marienberg II 1:2 (1:0)

Am Sonntag verbuchte FSV Motor Marienberg 2 einen 2:1-Erfolg gegen den SV Großrückerswalde. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Clemens Hilbert machte in der 22. Minute das 1:0 von Rückschwall perfekt. Der Gastgeber hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. In Durchgang zwei lief Tony Frister anstelle von Florian Richter für FSV Motor Marienberg 2 auf. Die Fans des Gasts unter den 151 Zuschauern atmeten auf, als Ishaaq Tizro Pirbazari in der 81. Minute zum 1:1-Ausgleich traf. Robin Rösch wurde zum Helden des Spiels, als er das Team von Trainer Rene Grandner mit einem Treffer kurz vor dem Abpfiff (89.) doch noch in Front brachte. Am Ende stand FSV Motor Marienberg 2 als Sieger da und entführte damit drei Punkte aus Großrückerswalde.

Der SV Großrückerswalde rutschte mit dieser Niederlage auf den siebten Tabellenplatz ab. Die Elf von Coach Christian Steingräber baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich FSV Motor Marienberg 2 in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. FSV Motor Marienberg 2 ist seit vier Spielen unbezwungen.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein.

Marienberg: J. Günther; Freudenberg (75. Baude, 90. Wolf), Matthes (68. Rockstroh), F. Günther, Richter (46. Frister), Pirbazari, Höfer, Hauser, Neubauer, Graubner, Rösch; SR: Müller; Z: 151; T: 1:0 C. Hilbert, 1:1 Pirbazari (81.), 1:2 Rösch (89.)

Quelle: FUSSBALL.DE, 19.09.2021

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Instagram
Facebook