Ergebnisse | Spielbericht Herren KW 36 – 2022
Ergebnisse | Spielbericht Herren KW 36 – 2022

Ergebnisse | Spielbericht Herren KW 36 – 2022


Spielbericht 1. Mannschaft | Landesliga Sachsen | 4. Spieltag

FSV Motor Marienberg – FSV Oderwitz 02 5:3 (1:0)

Nach 2:0-Führung: Motor erlebt Achterbahnfahrt der Gefühle

Fußball, Landesliga: FSV Marienberg feiert beim Debüt des einstigen Profispielers André Lude dramatischen 5:3-Sieg gegen Oderwitz

Kurz nach der Halbzeit schien die Geschichte des Landesliga-Spiels zwischen den Fußballern des FSV Motor Marienberg und denen des FSV Oderwitz 02 bereits geschrieben zu sein. Mit seinem zweiten Ballkontakt hatte der gerade eingewechselte Neuzugang André Luge die Hausherren per Volleyabnahme 2:0 in Führung gebracht. Nach ereignisarmer erster Halbzeit war die Begegnung damit so gut entschieden – dachten und irrten viele: Der einstige Offensivspieler von RB Leipzig, Werder Bremen und Jahn Regensburg erlebte mit seinem neuen Team an diesem Nachmittag noch eine Achterbahnfahrt der Gefühle, durfte trotz 2:3-Rückstand am Ende aber trotzdem jubeln.

Dass der FSV Motor mit 5:3 seinen zweiten Saisonsieg feiern und ungeschlagen auf Rang 5 der Tabelle klettern würde, war zu Beginn nicht abzusehen. Die Gäste kamen gar nicht erst in die Nähe des gegnerischen Strafraums, doch auch Motor tat sich schwer. „Zwei Kontakte, spielt flach“, schrie Ronny Rother immer wieder seiner Elf zu. „Genau darauf hatten wir im Training den Fokus gerichtet“, klärte der Trainer später auf. Doch von einstudierten Abläufen war im Lautengrundstadion wenig zu sehen. Chancen blieben Mangelware – und so kam das 1:0 durch einen Flachschuss von Kevin Werner (30.) eher überraschend. Rother reagierte zur Pause trotzdem mit einem Doppelwechsel und wollte in Person von Julian Schröter und Luge mehr Tempo über den linken Flügel bringen.

Der Plan schien aufzugehen, doch nach dem 2:0 hielt mit dem Regen auch der Schlendrian Einzug. „Wir waren nicht mehr konsequent genug. In der Landesliga wird so etwas sofort bestraft“, so Rother über die zwischenzeitliche Wende in diesem Spiel. Die hatte auch damit zu tun, dass Oderwitz zur Pause ebenfalls reagierte. Mit Dawid Wieckiewicz wurde ein Stürmer eingewechselt, der in der Vorsaison in 20 Partien 38-mal getroffen hatte. Und der bullige Angreifer setzte seine Torquote in Marienberg fort. Dem durch einen Fehlpass eingeleiteten Anschlusstreffer (60.) setzte er noch einen Doppelpack (67./68.) drauf. Allerdings ließen die Motor-Kicker nur kurz die Köpfe hängen. Zwei Flanken von der rechten Seite sorgten für die abermalige Wende, denn Werner (78.) und Maximilian Schreiter (81.) waren jeweils per Kopf zur Stelle und vollendeten. „Die Reaktion der Mannschaft war super“, sagte Rother, nachdem Werner mit seinem dritten Tor den Endstand besorgt hatte. Zugleich räumte er ein: „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.“

Marienberg: Wolf; Graubner, Schmidt, Bauer, Otto, Rösch, Flade, Colditz, Gottschalk, Werner, Martin; SR: Markowitz (Zwickau); Z: 100; T: 1:0 Werner (30.), 2:0 Luge (47.), 2:1 Scholz (60.), 2:2/2:3 Wieckiewicz (67./68.), 3:3/5:3 Werner (78./90.+3), 4:3 Schreiter (81.)

Quelle: Freie Presse, Marienberger Zeitung, 12.09.2022


2. Mannschaft | Erzgebirgssparkassen-Liga | 2. Spieltag

FVK Drebach/Falkenbach – FSV Motor Marienberg 2 2:2 (2:2)

In der Begegnung FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach gegen FSV Motor Marienberg 2 trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 2:2-Unentschieden.

Paul Gärtner verwandelte vor 82 Zuschauern einen Elfmeter nach zehn Minuten eiskalt zur 1:0-Führung für den FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach. Mit einem schnellen Doppelpack (15./16.) zum 2:1 schockte Kevin Matthes die Krokusblüten und drehte das Spiel. Nach nur 26 Minuten verließ Rudi Freudenberg von FSV Motor Marienberg 2 das Feld, Andy Rockstroh kam in die Partie. Die Elf von Mirko Fleischer musste den Treffer von Pascal Fabian Förster zum 2:2 hinnehmen (35.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Anstelle von Matthias Teichmann war nach Wiederbeginn Jonas Neubert für die Blüten im Spiel. Schließlich bleibt folgendes Fazit: Während Durchgang eins einem Wechselbad der Gefühle gleichkam, war die zweite Hälfte dagegen ärmer an Höhepunkten und es fielen keine weiteren Treffer. Am Ende gingen die Teams mit einer Punkteteilung auseinander.

Das Remis brachte den FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach in der Tabelle voran. Das Team von Coach Robert Merkel liegt nun auf Rang zehn.

Trotz eines gewonnenen Punktes fiel FSV Motor Marienberg 2 in der Tabelle auf Platz vier.

Marienberg: J. Günther; Küchler (89. Samuel), Freudenberg (26. Rockstroh), F. Günther, Hauser, K. Grenda, Frister (81. L. Grenda), Matthes, Haase, Neubauer, Meyer; Z: 82; T: 1:0 Gärtner (10.), 1:1/1:2 Matthes (15./16.), 2:2 Förster (35.)

Quelle: fussball.de, 11.09.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
Instagram
Facebook